Zusammenfassung der Skisaison 2017/18


02. - 03.01.2018 CIT FIS in Kranjska Gora (SLO)

Die Rennsaison 2017/18 hat für mich mit zwei CIT FIS Rennen in Kranjska Gora diese Woche begonnen.


Trotz nicht ganz optimaler Fahrt habe ich mich im ersten Rennen auf fast 90 Punkte verbessert! Die neuen Schier waren nicht optimal, die Bedingungen waren schwierig.

Beim 2. Rennen ging ich mehr auf Angriff, da bin ich leider im 2. DG ausgefallen.



06.01.2018 Union Bezirksmeisterschaft in Hinterstoder

Heute nahm ich bei der Union Bezirksmeisterschaft teil und konnte den Gesamtsieg holen :)



18. - 21.01.2018 DEAF Europacup und ÖSTM in Steinach am Brenner

Von 18. bis 21. Jänner fand der erste Auftakt DEAF Europacup der neuen Saison und gleichzeitig die Österreichischen Meisterschaften in Steinach am Brenner (AUT) statt.


Trotz schlechter Wetterverhältnisse (sehr viel Neuschnee und starker Nebel) konnte ich beim Super-G und in der Kombi sehr gute Läufe hinlegen und beide Rennen gewinnen!


Der Riesentorlauf fand dann an einem herrlich sonnigen Tag statt, ich erwischte bei beide Durchgängen einen perfekten Lauf und holte den 3. Sieg an diesem Wochenende.


Beim Slalom hatten wir leider wieder mit starkem Schneefall zu kämpfen - was für ein Wetter ...

Nach einem guten 1. Lauf lag ich in Führung, jedoch hatte ich im 2. Lauf einen schweren Fehler und konnte schlussendlich noch Platz 5. erreichen.


Bei den Österreichischen Meisterschaften konnte ich alle 4 Disziplinen gewinnen und somit auch 2018 den Staatsmeistertitel erfolgreich verteidigen!!


Es war ein super Wochenende mit verrücktem Wetter, aber das ist so beim Outdoorsport :)



04.02.2018 Union OÖ Landesmeisterschaft in Hinterstoder

Heute fanden die OÖ Union-Landesmeisterschaft in Hinterstoder auf der Wertung statt.

Ich habe mir leider einen grippalen Infekt eingefangen und fühlte mich nicht wirklich fit, hatte auch starke Rückenprobleme. Dennoch habe ich am Rennen teilgenommen und belegte den 3. Platz in der Gesamtwertung knapp hinter meinen beiden jungen Vereinskollegen Tobias Lebelhuber (Bruder) und Alex Oppeneder (Gesamtsieg). Die beiden fahren im Landeskader und sind schon echt gut drauf und ich konnte ihnen dicht auf den Fersen bleiben.



10. - 11.02.2018 CIT FIS in Piesendorf

Dieses Wochende nahm ich Freitag u. Samstag an den CIT FIS Slalomrennen in Piesendorf (AUT) teil.

Körperlich geht es mir schon besser, aber 100%ig fit bin ich leider noch nicht.


Das Wetter wechselte an beiden Tagen zwischen Nebel und Sonne hin und her, die Pistenbedingungen waren eher schwierig (sehr tiefe Spurrinnen).


Am ersten Renntag verklemmte sich im flachen Teil mein Ski und ich stürzte, konnte aber den Lauf fortsetzen und bin durchs Ziel.

Im zweiten Durchgang fuhr ich dann volles Risiko und konnte eine super Zeit runterbringen, leider reichte es gesamt aber nur für eine Platzierung im hinteren Bereich.


Das zweite Rennen am nächsten Tag war ähnlich, jedoch mit noch etwas mehr Nebel. Im ersten Lauf kam ich gut runter, im zweiten Lauf ging leider mein Ski auf und ich fiel aus.


Dennoch waren die Rennen eine gutes Training für mich. Durch den dichten Nebel bin ich als CI-Träger sehr stark beeinflusst, da höre ich nur mehr ein durchgehendes Rauschen und das ist absolut schwer für mich. Somit war das eine gute Erfahrung um mit solchen Situationen besser umgehen zu lernen.



13.02.2018 DEAF Europacup in Norwegen - ABGESAGT :(

Der zweite DEAF Europacup in dieser Saison, der Mitte Februar in Norwegen stattfinden sollte, ist leider abgesagt worden :(:(

Ich finde das irrsinnig schade, ich habe mich auf die Reise nach Norwegen schon sehr gefreut.



15.02.2018 CIT FIS in Pizol (SUI)

Da der Europacup in Norwegen abgesagt wurde, nahm ich am 15. und 16. Februar an den CIT FIS Rennen (Giant Slalom) in Pizol in der Schweiz teil.


Wieder spielte das Wetter nicht gut mit, am ersten Tag hatten wir starken Schneefall und eine sehr schlechte Sicht. Ich war super unterwegs, jedoch ging mir beim letzten Tor vor dem Ziel bei einem Schlag auf den Ski (durch die tiefen Löcher) eine Bindung auf. Ich kam zwar noch durchs Ziel wurde aber disqualifiziert.


Am nächsten Tag stiegen die Temperaturen, statt zu schneien regnete es wie aus Kübeln, das Rennen wurde abgesagt.

Leider war es kein sehr positives Wochenende, aber ich bleibe dran.



24. - 25.02.2018 FIS UNI in Kirchberg

Dieses Wochende nahm ich an den FIS UNI Rennen in Kirchberg in Tirol teil.

Das Wetter war an beiden Tagen sehr gut mit viel Sonnenschein, jedoch war die Piste im Schatten und somit sehr eisig.


Am ersten Tag beim Riesenslalom ging es mir im ersten Durchgang auf der eisigen Strecke im oberen Teil noch sehr gut, ab dem schwarzen Steilhang habe ich leider den Rythmus verloren, kam aber durchs Ziel. Im zweiten Durchgang ging ich dann auf volles Risiko, jedoch ging im Steilhang die Bindung auf und ich konnte das Rennen nicht beenden.


Beim Slalom am zweiten Tag ging es mir besser. Der Kurs war sehr schnell gesteckt, und im ersten Durchgang bin ich zu viel aus der Hüfte gefahren. Den zweiten Durchgang meisterte ich trotz bereits schwieriger Spurbedingungen und hoher Startnummer sehr gut und konnte noch ein für mich gutes Ergebnis erziehlen.


An diese Piste werde ich mich noch sehr lange erinnern :)



26.02.2018 CIT FIS in St. Anton

Nach dem FIS Rennen in Kirchberg fuhr ich direkt nach St. Anton weiter, wo ich gestern beim Super-G Rennen teilnahm.

Es war für mich der erste Super-G mit sehr hohen Geschwindigkeiten, das war definitiv eine neue Erfahrung für mich.

Und mit 95 Punkten bin ich auf jeden Fall zufrieden!



02. - 04.03.2018 OÖ Landesmeisterschaft in Hochficht

nahm ich an den OÖ Landesmeisterschaften am Hochficht teil.

Zum ersten Mal konnte ich mich mit Läufern aus dem Landeskader messen, das war eine super Erfahrung für mich!


Freitag: Super-G

Im Steilhang hatte ich einen kleinen Fehler und stand nicht voll am Außenski


Samstag: Riesenslalom

Im ersten Lauf bin ich im oberen Teil etwas zu direkt gefahren, und im unteren Teil dann zu brav (wie ich es aus der 35m Radius Technik kenne). Im zweiten Lauf konnte ich den Ski viel besser laufen lassen.


Sonntag: Slalom

Der erste Durchgang war nicht schlecht. Im Zweiten fuhr ich dann auf volles Risiko, machte ich Mittelteil einen großen Fehler, konnte aber dennoch die 3. beste Laufzeit erzielen - ein super Erfolg für mich bei den allgemeinen Landesmeisterschaften!!



10. - 13.03.2018 CIT FIS in Passo San Pellegrino (ITA)

nahm ich an den nächsten FIS Rennen in Passo San Pellegrino (Dolomiten - Italien) teil.


Tag 1: Slalom

Das Wetter war gut, im Gegensatz zu den vergangenen Slalom-Rennen konnte ich mich deutlich verbessern und belegte 114 Punkte


Tag 2: Riesentorlauf

Durch den starken Nebel und Schneefall schied ich leider aus.


Tag 3: Riesentorlauf

Eigentlich sollte am 3. Tag ein Super-G stattfinden, aber wegen des immer noch schlechten Wetters wie am Vortrag wurde das Rennen auf Riesentorlauf geändert, da ein Speed-Rennen zu gefährlich gewesen wäre. Bei diesem Riesentorlauf schaffte ich es durchs Ziel, leider reichte es nur für eine Platzierung im hinteren Bereich.


Tag 4: Super-G

Am letzten Tag wurde dann der Super-G ausgetragen. Das Wetter war besser, durch die Menge Neuschnee der letzten Tage war die Piste jedoch irrsinnig weich. Trotzdem bin ich durchgekommen, und erreichte sogar 93 Punkte.


Das Wetter machte es mir die letzten Tage nicht sehr leicht, aber das ist die Herausforderung im Freiluftsport :)



16. - 18.03.2018 DEAF Europacup in Schwemmalm Ultental (ITA)

Nach den FIS Rennen in San Pellegrino ging es für mich weiter ins Skigebiet Schwemmalm Ultental in Südtirol, wo der letzte DEAF Europacup in dieser Saison stattfand.


Tag 1: Super-G und Super-Kombi

Beim Super-G hatte ich ein paar Probleme mit der weichen Piste, da es in den letzten Tagen viel Neuschnee gegeben hat. Aber ich bin durchgekommen und erreichte noch Platz 2. In der Kombi konnte ich dann meinen ersten Sieg an diesem Wochenende einfahren.


Tag 2: Riesenslalom

Im ersten Lauf bin ich nicht optimal gefahren, ich hatte Probleme mit dem Ski. Aber im zweiten Lauf habe ich nochmal voll risikiert, es ging besser und erreichte noch den 3. Platz. Die Gesamtführung konnte ich damit noch knapp vor Frankreich (Pelletier David) halten.


Tag 3: Slalom

Beim Slalom bin ich wegen der Punkte sehr auf Sicherheit gefahren, konnte aber trotzdem den 2. Platz hinter dem Japaner Nakamura Kodai erreichen.

UUUUNNNNNDDDD .... schaffte somit zum 5. Mal den DEAF-Europacup Gesamtsieg!!!


Ich bin super stolz und happy!!!! Es ist unglaublich schön für mich wieder den Gesamtsieg nach Österreich zu holen!!




22 Ansichten